Ehe- und Paarkrisen

Sprachlosigkeit, Misstrauen, Kontroll- und Eifersucht, ständige Konflikte selbst um Nichtigkeiten, in kürzester Zeit eskalierende Streits, Rückzug bis hin zur totalen Isolation - es gibt verschiedene Symptome, durch die die Krise eines Paares nach außen sichtbar wird. Sowohl situations- als auch persönlichkeitsbedingte Eigenschaften bestimmen, durch welche Verhaltensmuster wir in einer Krise unserer Verunsicherung oder Verletztheit Ausdruck verleihen. Fast alles sind Hilfeschreie!

 

Menschen neigen dazu, Angst, Trauer und anderen psychischen Schmerz in stillen Zorn oder offene Aggression zu verwandeln, weil diese Emotionen den Gefühlen von Ohnmacht und Hilflosigkeit entgegenwirken. Je nachdem, ob die Partner eher streitbereit oder konfliktscheu sind, bestimmen dann heftige Auseinandersetzungen oder innerer Rückzug das Geschehen. Beide Verhaltensmuster sind gleichermaßen verletzend und am Ende eines solchen Prozesses kann die totale Entfremdung stehen.

 

Eine rechtzeitige Wiederherstellung verständnisvoller Kommunikation kann das beiderseitige Gespür füreinander wieder vertiefen und neues Vertrauen schaffen. Wenn beide Partner sich darauf einlassen können, anstehende Entwicklungsschritte im gegenseitigen Austausch zu vollziehen, kann etwas wieder gewonnen werden, was im Laufe der meisten Beziehungen verloren geht: Intimität. Damit meine ich nicht in erster Linie die körperliche Intimität, sondern den Mut zum Äußern der eigenen Bedürftigkeit sowie das Verständnis für die Bedürfnisse und Begrenzungen des Partners. Meist entwickeln sich jedoch die körperliche und die geistige Form partnerschaftlicher Intimität parallel.  

 

Paarberatung - insbesondere die systemische Paartherapie - kann helfen, dort wieder eine neue Form des Aufeinander-Zugehens zu ermöglichen, wo mindestens einer der beiden Partner nicht mehr in der Lage ist, aus eigener Kraft eine Brücke über die entstandenen Gräben zu bauen.

 

 

Krise ist ein produktiver Zustand!
Man muss ihr nur den Beigeschmack der Katastrophe nehmen.

(Max Frisch)